Wichtige Kundeninformationen nach Art. 13 DSGVO

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu)

 

1. Verantwortlicher:

 

Der im Impressum oder auf Formularen oder in der Geschäftsstelle genannte Verantwortliche ist die

Deister- und Weserzeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Osterstraße 15-19
31785 Hameln
Deutschland
Tel.: 0 51 51 / 200 – 0

E-Mail: vertrieb@dewezet.de

Vertreten durch die Geschäftsführung

 

Sie erreichen die Datenschutzbeauftragten unter:

 

Dipl.-Ing. Jörg Hagen
Jhcon.de Unternehmens- und Datenschutzberatung
Veilchenweg 6a
30989 Gehrden
Deutschland
Tel.: 0 51 08 / 90 90 112
E-Mail: hagen@jhcon.de

 

2. Rechtsgrundlagen und Zwecke der Datenverarbeitung:

 

a) Aufgrund Ihrer Einwilligung

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO

Zweck: Die Verarbeitung erfolgt zu Zwecken von Werbemaßnahmen oder der Teilnahme an einem Gewinnspiel.

Widerrufsmöglichkeit: Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Werbeeinwilligungen, die vor Geltung der DSGVO erteilt worden              sind. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Datenverarbeitung nicht berührt.

 

b) Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO

Zweck: Die Verarbeitung von Daten erfolgt zur Erbringung von vertraglich zugesicherten

Leistungen wie der Erfüllung eines Abonnentenvertrages, Veröffentlichung von Anzeigen in

den verschiedenen Verlagsprodukten der MADSACK Mediengruppe im Print- und Internetbereich.

Auslieferung von telefonisch oder im Internet bestellten Waren und Leistungen.

 

c) Aufgrund gesetzlicher Vorgaben

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO

Zweck: Wir unterliegen rechtlichen Verpflichtungen, das heißt gesetzlichen Anforderungen

(z.B. Geldwäschegesetz). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehört die Erfüllung steuerrechtlicher Meldepflichten.

 

d) Im Rahmen der Interessenabwägung

Rechtsgrundlage: Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO

Zweck: Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des

Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten, z.B. Kommunikation

(E-Mail, Telefon) bei der Durchführung und Aufrechterhaltung bestehender Geschäftsbeziehungen

im Bereich B2B, Konsultation von Auskunfteien (SCHUFA) zur Ermittlung

von Bonitäts- und Ausfallrisiken im Internetverkauf (z.B. Tablets), Bedarfsanalyse

zwecks direkter Kundenansprache, Werbung oder Markt- und Meinungsforschung, soweit

Sie der Nutzung Ihrer Daten nicht widersprochen haben, zur Geltendmachung rechtlicher

Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, Gewährleistung der IT-Sicherheit

und des IT-Betriebs, Verhinderung und Aufklärung von Straftaten, Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z.B. Zutrittskontrollen), Maßnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts, Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten.

 

3. Datenweitergabe / Empfänger der Daten

 

Innerhalb des Unternehmens erhalten diejenigen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung der

vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister können

zu diesen Zwecken Daten erhalten. Dies sind Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleister,

Druckdienstleister, Logistik, Telekommunikation, Buchhaltung, Inkasso, Beratung und Consulting

sowie Vertrieb und Marketing.

 

4. Datenübermittlung in ein Drittland oder an eine internationale Organisation

 

Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (so genannte

Drittstaaten) findet statt im Rahmen von Aufgaben bestimmter Dienstleister, die ihren Firmensitz

oder Mutterkonzern in einem Drittstaat haben können. Nach Art. 45 DSGVO ist eine Übermittlung

zulässig, wenn die Europäische Kommission entschieden hat, dass in einem Drittstaat ein angemessenes

Datenschutzniveau besteht. Hat die Kommission keine solche Entscheidung getroffen, dürfen

wir oder einer unserer Dienstleister personenbezogene Daten in ein Drittland oder an eine internationale

Organisation nur übermitteln, sofern angemessene Garantien vorgesehen sind (z.B. Standarddatenschutzschutzklauseln,

die von der Kommission oder der Aufsichtsbehörde in einem bestimmten

Verfahren angenommen werden) und durchsetzbare Rechte und wirksame Rechtsbehelfe

zur Verfügung stehen. Wir haben mit unseren Dienstleistern vertraglich vereinbart, dass diese selbst

und die von diesen beauftragten Subunternehmen, das europäische Datenschutzniveau und das

europäische Datenschutzrecht einzuhalten haben.

 

5. Zeitraum der Datenspeicherung

 

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange es für die Erfüllung unserer

vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich,

werden sie regelmäßig gelöscht, es sei denn eine (befristete) Weiterverarbeitung ist erforderlich zu

folgenden Zwecken: Erfüllung handels- oder steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten nach dem

Handelsgesetzbuch (HGB), die Abgabenordnung (AO), das Geldwäschegesetz (GwG). Die dort vorgegebenen

Fristen zur Aufbewahrung betragen zwei bis zehn Jahre. Zur Erhaltung von Beweismitteln

im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches

(BGB) können die Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen. Die regelmäßige Verjährungsfrist

beträgt jedoch drei Jahre.

 

6. Betroffenenrechte

 

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO), das Recht auf Berichtigung

(Art. 16 DSGVO), das Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO), das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

(Art. 18 DSGVO), das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) sowie das Recht auf

Widerspruch (Art. 21 DSGVO). Beim Recht auf Auskunft und auf Löschung gelten die Einschränkungen

nach §§ 34 und 35 BDSG-neu.

Jede betroffene Person hat das Recht zur Beschwerde bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde

(Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG-neu).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten kann jederzeit uns gegenüber

widerrufen werden. Das gilt auch für Einwilligungen, die vor dem 25. Mai 2018 (Geltung der

DSGVO) erteilt worden sind. Der Widerruf gilt für die Zukunft, Verarbeitungen vor dem Widerruf

sind davon nicht betroffen und bleiben daher rechtmäßig.

 

7. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

 

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie die personenbezogenen Daten bereitstellen,

die für die Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung und der Erfüllung der damit vertraglichen

Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne

diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, den Vertrag mit Ihnen zu schließen oder

durchzuführen.

 

8. Automatisierte Entscheidungsfindung

 

Zur Begründung und Durchführung der Geschäftsbeziehung nutzen wir grundsätzlich keine automatisierte

Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DSGVO. Sollte ein solches Verfahren eingesetzt werden,

werden Sie gesondert informiert, sofern das Gesetz dies vorschreibt.

 

9. Profiling

 

Wir verarbeiten teilweise Ihre Daten automatisiert mit dem Ziel, bestimmte persönliche Aspekte zu

bewerten (Profiling) und setzen dies ein, um Sie zielgerichtet über Produkte informieren und beraten zu können. Um Ihnen nur die für Sie geeignete Werbung zukommen zu lassen und sie zielgerichtet über Produkte informieren zu können, müssen wir Ihre persönlichen Interessen und Aspekte bewerten. Dementsprechend setzen wir Cookies und Auswertungsinstrumente ein.